Studieren mit Kind

Eine Initiative von Universität, Hochschule, Studentenwerk und Familienbündnis der Stadt Osnabrück

Stipendien/Stiftungen

Stipendien:
In Deutschland gibt es eine kaum überschaubare Vielfalt von Förderungswerken. Hierzu zählen beispielsweise die Stiftungen der Parteien, der Kirchen, des Staates, der Wirtschaft und der Gewerkschaften, wobei es für die Bewerbung um ein Stipendium nicht unbedingt notwendig ist, dass man den jeweiligen Instituten selbst angehört. Häufig gibt es bei den Stiftungen zusätzlich Zuschüsse für Kindeserziehung. Eine allgemeine Übersicht über die deutschen Begabtenförderungswerke finden Sie im Internet.

Zudem gibt es Stiftungen, die ausschließlich Mütter oder Familien mit geringem Einkommen fördern. Hierzu zählen die Stiftung "Mutter und Kind- Schutz des ungeborenen Lebens" und die Stiftung "Familie in Not".

 

Stiftung Mutter und Kind:
Die Vergabe dieser Bundesstiftungsmittel ist für Schwangere und werdende Eltern mit geringem Bruttoeinkommen vorgesehen. (Alleinerziehende: 1552,50 Euro, Paare/eheähnliche Gemeinschaften: 2242,50 Euro). Sie gewährt einmalige Beiträge zwischen 517 und 690 Euro, die individuell berechnet werden. In der Regel werden sie für Babyausstattung und Umstandskleidung gezahlt. Diese Leistungen werden zusätzlich zu Sozialhilfe, Kindergeld und anderen finanziellen Hilfen gezahlt.

Der Antrag muss vor der Geburt gestellt werden.
Hinweis: Die Leistungen werden zusätzlich zu A/G II und Kindergeld gezahlt.


Stiftung Familie in Not:
Gefördert werden schwangere Frauen, Alleinerziehende und Familien mit mindestens drei Kindern, die ihren Erstwohnsitz in Niedersachsen haben. Die Stiftung gewährt Hilfen, wenn eine akute finanzielle Notlage ohne eigenes Verschulden eingetreten ist und Sozialleistungen und andere Hilfe ausgeschöpft sind. Die besondere Notsituation muss durch einen entsprechenden Nachweis und den Besuch einer sozialen Beratungsstelle belegt werden.

Anträge können bei Pro Familia, der Caritas, der AWO und der Stadt Osnabrück gestellt werden.  
Hinweis: Die Leistungen werden zusätzlich zu A/G II und Kindergeld gezahlt.



Hildegardis-Verein:

Für katholische Studentinnen bietet der Hildegardis-Verein sowohl Darlehen als auch Stipendien in der Familienphase an. Auch Promotionsförderungen können hier beantragt werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Förderung ausländischer Studentinnen katholischen Glaubens.

Studierende Frauen, die in den Hildegardis-Vereins aufgenommen werden, können zusätzlich zur monatlichen Auszahlung des Darlehens/Stipendiums die Auszahlung von 50 Euro pro Kind und Monat (längstens für 40 Monate) für jedes leibliche oder adoptierte Kind (bis zum Alter von 18 Jahren) beantragen, das mit der Darlehensnehmerin im gemeinsamen Haushalt lebt.

 

 

 

Universität Osnabrück Hochschule Osnabrück Studentenwerk Osnabrück Stadt Osnabrück Familie geht vor

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden